Donnerstag, 19. Januar 2012, 14.00 – 17.00

Angestellte Tierärzte und Tierärztinnen in der Praxis


Moderation: J. Götz (Präsident des bpt)

Tierarzt/Tierärztin für Mitarbeit in Praxis gesucht!
Biete Mindestlohn bei 48-Stunden-Woche zzgl. unbezahltem Notdienst.
Erwarte 24 Stunden täglich uneingeschränkte Leistungsbereitschaft sowie Verzicht auf Familiengründung.
Männer bevorzugt!

Ist das Realität oder Übertreibung? Auf jeden Fall ist es kein Spaß!
Immer wieder berichten angestellte Tierärztinnen und Tierärzte von schlechter Bezahlung, Überlastung und Unvereinbarkeit von Beruf und Familie. Dass Frauen dabei größeren Problemen gegenüberstehen als ihre männlichen Kollegen, liegt nur bedingt am größeren Anteil von Tierärztinnen.

Was kann, was muss sich ändern?
Wie ist die Lage in unseren Nachbarländern? Welche Lösungsansätze gibt es dort? Wie stellen sich Berufseinsteiger ihren Alltag vor und wie sieht er wirklich aus? Was erwartet der Arbeitgeber?

Referate zu den Themen    

Angestellte Tierärztinnen und Tierärzte in der Praxis
  • in Österreich (W. Holzhacker, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer, Wien)
  • in der Schweiz (T. Müller, Bern)
  • in Südtirol (F. Hintner, Präsident der Tierärztekammer der Provinz Bozen)
  • aus Sicht einer Tierärztin (M. Stamm, Panitzsch)
  • aus der Sicht eines Studierenden (Vertreter des Bundes der Veterinärmedizinstudierenden in Deutschland e. V.; bvvd)
  • aus der Sicht eines tierärztlichen Arbeitgebers (G. Thiele, Baruth/Mark)

sollen den Blick schärfen für die Position des Gegenübers und Möglichkeiten zur Verbesserung des Arbeitsumfeldes aufzeigen.

Anschließend Podiumsdiskussion mit den Referenten

Diskutieren Sie mit!


Leipziger Tierärztetreff ab 20.00


 

Berufspolitisches Forum